SC Pöcking Damenfußball am Dienstag, 09.06.2015  


 Allgemein
 Damen I + II
 U17-Mädchen
 U15-Mädchen

 Social Bookmarks
 




 Social Groups
 






News

» 28.04.2015: Zwei starke Spiele mit leider nur 3 Punkten

(ass) Am gestrigen Sonntag machten sich beide Pöckinger Damenmannschaften auf eine jeweils lange Auswärtsreise. Die Bezirksligaelf des SCPP war zu Gast beim SC Vierkirchen, dem direkten Tabellennachbarn aus dem Dachauer Hinterland, die zweite Mannschaft war zu Gast beim Tabellenzweiten aus Böbing/Uffing.

Personell standen beide Spiele unter keinen guten Vorzeichen, da Erste sowie Zweite jeweils mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatten. In der ersten Mannschaften halfen, wie so oft zuletzt, Carina Linnemann und Sabine Lechner aus. Zu ihrem Bezirksligadebüt kam Julia Steinhöfer, nach langer Verletzungspause. In der Zweiten Mannschaft sah es noch prekärer aus! Am Donnerstag nach dem Training hatte Philipp Schwarz lediglich 7 Leute auf dem Zettel stehen und man überlegte ernsthaft nicht nach Böbing/Uffing zu fahren, was gleichbedeutend mit dem Ligaausschluss gewesen wäre, denn der SCPP musste bereits zwei Spiele in der Hinrunde mangels Personal absagen. Jedoch konnten noch einige passive Spielerinnen dazu gewonnen werden, sodass man mit 11 Leuten losfuhr, wobei Anja Vollrath angeschlagen war.


SC Vierkirchen – SC Pöcking I 3:2 (3:0)

Die Damen1 mussten einige Stammspielerinnen ersetzen, machten Ihre Sache aber von Beginn an sehr gut. Ein aggressives Pressing war die Devise, sodass Blanca Kaltenecker und Dani Hanke bereits in den ersten Spielminuten zu vielversprechenden Torchancen kamen, allerdings an der gegnerischen Keeperin scheiterten. Die aufwendige Spielweise war auch von Nöten, da auch die Vierkirchenerinnen ordentlich in die Zweikämpfe gingen, nicht unfair aber hart. Hier hätte der leitende Unparteiische evtl. schon früher einmal ein Zeichen setzen müssen, was bis zur Halbzeit allerdings ausblieb. Aber zurück zum Spiel.....Pöcking hatte eine gute Anfangsphase, aber dann schlug Vierkirchen zu und machte aus drei Torchancen auch gleich drei Tore! Zwei Schüsse könnte Keeperin Sabine Weber jeweils parieren, war bei den Nachschüssen aber machtlos. Eine Ecke wurde zu lasch verteidigt und so kam die Vierkirchener Spielerin zu einer sehenswerten Direktabnahme auf Höhe den Fünfmeterraumes. Bumm, es waren 30 Minuten gespielt und der SCPP lag bereits 3:0 zurück und schaukelte sich mit diesem Ergebnis in die Halbzeitpause. Schade, denn der Einsatz hatte gestimmt, nur die Chancenverwertung lies noch zu wünschen übrig.

In der Zweiten Halbzeit schien Trainer Ronny Eckhardt vom letzten Spiel der Vierkirchenerinnen berichtet zu haben, dort führten sie auch zur Halbzeit mit 3:0 und am Ende sprang beim 3:3 Unentschieden nur ein Punkt heraus. Pöcking drückte massiv auf das Gästetor und wurde in der 54. Minute belohnt. Blanca Kaltenecker wurde nach einem Sololauf über die Aussenseite elfmeterwürdig gefoult und Claudia Reiter verwandelte sicher zum 3:1 Anschlusstreffer. Nun war der Kampfgeist der Pöckingerinnen bei heißen Temperaturen geweckt und sie machten weiter Druck! Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Kristin Möhwald ging es weiter in Richtung Tor der Gastgeberinnen, Julia Steinhöfer kam ins Spiel. Claudia Reiter tauchte in der 65. Minute alleine vor der Keeperin der Gastgeberinnen auf, der Heber verfehlte das Tor leider knapp. In der 80. Minute dann eine sehr kuriose Szene und im Mittelpunkt stand der junge Schiedsrichter. Langer Ball in den Sechzehner der Gastgeberinnen, Blanca Kaltenecker versucht mit dem Kopf zum Ball zu kommen (außerhalb des Fünfers) und prallt mit der Herauseilenden Keeperin zusammen. Ein Pfiff, beide Spielerinnen liegen am Boden und müssen behandelt werden, und dann die Kuriosität des Spiels......Stürmerfoul und Freistoss für Vierkirchen ! Leider eine kapitale Fehlentscheidung denn das war ein klarer Elfmeter für den SCPP, was vermutlich nochmal Brisanz ins Spiel gebracht hätte. Wie auch immer, der Schiedsrichter hatte es so gesehen und es hieß nun......“jetzt erst recht“! Blanca Kaltenecker musste übrigens verletzt ausgewechselt werden und die Pöckingerinnen bestritten die letzten 10 Minuten in Unterzahl. Nichts desto trotz gaben sie weiter Gas und Bettina Popp schlug in der 89. Minute einen langen Ball auf Stürmerin Julia Steinhöfer, welche die herauseilende Keeperin technisch sauber und absolut abgezockt mit einem Kupfer zum 3:2 Anschlusstreffer überwunden hatte. Nun wurde es nochmal spannend, aber auch hier blieb leider keine Zeit mehr für den SCPP, denn die Partie wurde sehr pünktlich trotz langer Verletzungspause abgepfiffen.

Schade das man hier keinen Punkt mitgenommen hatte, denn trotz einiger umstrittener Entscheidungen hatte der SCPP eine super Einstellung an den Tag gelegt und trotz einem Halbzeitergebnis von 0:3 Moral bewiesen und gekämpft bis zu letzt! Hierauf lässt sich aufbauen Mädels, weiter so am Sonntag im Abstiegskampf gegen Rott!

Der SCPP spielte mit folgender Aufstellung:
Weber, Popp, Riedner, Lechner (57. Steinhöfer) , Vollrath, Linnemann, Ley, Möhwald, Reiter, Kaltenecker, Hanke

Tore:
1:0 Vierkirchen (14.), 2:0 Vierkirchen (25.), 3:0 Vierkirchen (30.), 3:1 Reiter ET (54.), 3:2 Steinhöfer (89.)

Karten:
48. Vierkirchen (Foulspiel), 53. Lechner (Foulspiel), 60. Popp (Foulspiel), 73. Möhwald (Meckern)

Besondere Vorkommnisse:
In der 80. Minute verweigert der Schiedsrichter einen klaren Foulelfmeter und entscheidet auf Stürmerfoul, Der SCPP spielt in den letzten 10 Minuten verletzungsbedingt zu zehnt die Partie zu Ende


SG Böbing/Uffing – SCPöcking II 1:4 (1:2)

(bf) Das Spiel war durch die wirklich enge Personaldeck des SCPP fast schon zum Absagen verurteilt worden. Aber dank den intensiven Bemühungen von Manager Sascha Assmann und Trainer Philipp Schwarz konnte das Spiel mit elf Spielerinnen beginnen. Der Unterschied in der Tabelle.......Uffing auf dem zweiten Platz und Pöcking am Tabellenende ließen nur eine Strategie zu „Spaß haben und die Heimmannschaft durch unsere Spielweise ärgern“. Die defensive Aufstellung spiegelte diese Taktik auch wieder. Die Anfangsphase diente für beide Mannschaften als Kennenlernphase. Die Pöckingerinnen mussten sich auch erst wieder einspielen. Die erste richtige Torgefahr führte gleich zum 0:1 für die Gäste, durch einen Einwurf auf Tamara Eberle, welche die Torfrau ausspielte und den Ball ins kurze Eck schob. Durch dieses Tor haben die Gäste vom SCPP mehr Selbstvertrauen tanken können und wurden im Spielaufbau immer sicherer. Die Pöckingerinnen spielten sich immer mehr gut Torchancen raus, bspw. durch den Abstoß von Sandra Kemmelmeier auf die laufstarke Natascha Rosinski, die den Ball gut behaupten konnte und zielstrebig aufs Tor rannte. Leider ging der Ball häufig am Tor vorbei. Die Heimmannschaft erhöht den Druck und erspielte sich in der Mitte der ersten Halbzeit einige Ecken. Nach einer schon geklärten Ecke kam eine Spielerin von Uffing zum Abschuss. Pöckings Keeperin, Leo Zingraff kam nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball und konnte so den Ausgleichstreffer nicht mehr verhindern. Die Pöckingerinnen ließen sich durch den Ausgleichstreffer nicht von Ihrer Spielweise abbringen und spielten weiter aggressiv nach Vorne. Kurz vor der Halbzeitpause wurde dies auch belohnt. Durch einen hohen Ball auf Natascha Rosinski, die durch ihre Schnelligkeit die Gegenspielering im Laufduell hinter sich ließ, konnte die Führung wieder zum 1:2 ausgebaut werden.

In der Halbzeitpause wurde noch mal eingehend darauf hingewiesen, dass es jetzt wichtig ist die Kräfte einteilen und frühzeitig aus dem Spiel zu gehen um mögliche Verletzungen zu vermeiden. Die Motivation war in der zweiten Halbzeit bei den Gästen immer noch sehr hoch. Nach einer kleinen Aufwachphase nach dem Anpfiff sind die Spielerinnen der SCPP wieder zu 100% anwesend auf dem Platz gestanden. Das aggressive Pressing führte zu einem berechtigen Foulelfmeter an Natascha Rosinski. Tamara Eberl verwandelte den Elfer souverän in der rechten Ecke. Kurze Zeit später konnte Sandra Kemmelmeier durch einen Freistoß auf gefühlten 40 Metern, den Sieg perfekt machen. Verletzungsbedingt musste Anja Vollrath in der 65. Spielminute das Feld leider verlassen und der SCPP spielte die Partie zu zehnt zu Ende. Ziel in der Schlussphase war es dieses überragende Ergebnis zu halten. Die gesamten Mannschaft des SCPP hat sich reingehängt und engagiert um den ersten Dreier nach Hause zu holen.

Der SCPP spielte mit folgender Aufstellung:
Zingraff, Pilgram, Vollrath, Kemmelmeier, Lackermeier, Rosinski M, Fränkel, Rosinski N., Maier, Scheck, Eberl

Tore:
0:1 Eberl (13.), 1:1 Uffing (27.), 1:2 Rosinski N. (40.), 1:3 Eberl ET (50.), 1:4 Kemmelmeier (54.)

Karten: Fehlanzeige

Besondere Vorkommnisse:
Die Schiedsrichterin hat das Spiel sehr souverän geführt!