SC Pöcking Damenfußball am Sonntag, 20.10.2013  


 Allgemein
 Damen I + II
 U17-Mädchen
 U15-Mädchen

 Social Bookmarks
 




 Social Groups
 






News

» 14.10.2013: Die Erfolgsserie hält an

(sb) Am heutigen Doppelheimspieltag waren die bis dato zweitplatzierten Damen vom Ammersee zu Gast im Pöckinger Sportpark. Die Mädels von Trainer Stefan Baumgartner waren hoch motiviert, da sie bislang drei Siege in der laufenden Saison verzeichnet hatten und diese Serie natürlich ausbauen wollten.

SC Pöcking 2 – TSV Herrsching 3:0 (1:0)

Also begannen die Pöckinger Damen mit viel Schwung und erspielten sich in der ersten viertel Stunde gleich zwei gute Torgelegenheiten. In der 8ten Minute testete Johanna Schönecker die Gästekeeperin mit einem Fernschuss aus 20 Metern und Maren Strebe setzte den Ball in der 15ten Minute knapp am Herrschinger Gehäuse vorbei. Eine Minute später war es dann soweit, Tamara Eberl brachte einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern aufs Herrschinger Tor. Die Torhüterin konnte den strammen Schuss nicht festhalten und somit landete der Ball in den Maschen. Die Pöckinger 1:0 Führung war besiegelt. Pöcking erspielte sich in der Folge weitere Möglichkeiten und hielt den Ball weit weg vom eigenen 16 Meterraum. Alle Pöckinger Chancen blieben jedoch ohne Erfolg. Langer Ball auf Maren Strebe in der 28 Minute aber sie kriegt ihn nicht mehr vor der Torauslinie. Tamara Eberl legt den Ball in der 35ten Minute rüber auf Maren Strebe doch die Keeperin kommt vor Maren an den Ball. Die Pöckinger Mädels drängten den Gästen ihr Kombinationsspiel auf und so kam es erst in der 37 Minute zur ersten Chance der Herrschingerinnen. Der Schuss verfehlte sein Ziel aber um gut einen Meter. Das es erst Ende der ersten HZ zur ersten Chance für Herrsching kam lag an der souveränen und abgeklärten Spielweise der Pöckinger Defensive um Stephanie Hörmann, Julia Steinhöfer, Sonja Vollrath und Dani Lackermeier. Alle Angriffsbemühungen wurden im Keim erstickt. Auch die starken Außenspielerinnen der Gäste wurden durch Barbara Fränkel und Maren Strebe aus dem Spiel genommen und konnten sich nicht wie gewohnt entfalten. In der 40ten Minute parierte Leo Zingraff einen Schuss der Gästestürmerin und in der 43ten und 44ten Minute wurde es vor dem Gästetor nochmals gefährlich, aber Jojo Schönecker zielte bei ihrem Fernschuss nicht genau genug und Tamara Eberl versagten die Nerven freistehend vor der Torhüterin. Nun ging es in die Kabine zur Halbzeitpause.

Ulrike Metz kommt nach der HZ für die stark spielende Sabrina Melichar. Pöcking erspielt sich weitere Möglichkeiten aber Barbara Fränkel freistehend vorm Tor nach schöner Kombination und Tamara Eberl konnten ihre Chancen nicht verwerten. In der 77ten Minute kommt Vicky Stoll für die unermüdlich rackernde aber leider heute glücklose Eva Maier ins Spiel. Schon zwei Minuten später machte sich die Einwechslung bezahlt, Vicky spielt einen schönen Pass auf Tamara und diese bleibt cool und schiebt den Ball an der Torfrau vorbei ins lange Eck. 2:0 für den SCPP. 80te Minute und nächster Wechsel bei den Gastgebern, für Barbara Fränkel kommt Lena Orendt ins Spiel. Drei Minuten später fällt der nächste Pöckinger Treffer. Maren Strebe bringt eine Ecke auf den kurzen Pfosten wo Daniela Lackermeier nach schönem Laufweg nur noch einnicken muss. In der 86 Minute läuft Maren Strebe völlig allein auf das Gästetor zu, aber sie kann den Ball nicht kontrollieren und die Keeperin klärt zur Ecke. Das 4:0 wäre ein zu hohes Ergebnis gewesen, da die Herrschinger Mädels gut mitspielten, aber meistens nur bis zum Pöckinger 16er kamen. Was an der starken Defensivleistung der Hausdamen lag. Der Schiri pfeift die Partie pünktlich ab.

Alles in allem war sehr Sieg für die Mädels vom Starnberger See mehr als verdient, da sie mehr Spielanteile hatten und sich eine Menge Torchancen erarbeiteten.

Der SCPP spielte mit folgender Aufstellung:
Zingraff, Hörmann, Steinhöfer, S. Vollrath, Lackermeier, Strebe, Fränkel (80. Orendt), Schönecker, Eberl, S. Melichar (46. Metz), Maier (77. Stoll)

Tore:
1:0 Eberl (16. Freistoß), 2:0 Eberl (79. Eberl), 3:0 (Lackermeier)

Karten: keine
Zuschauer: ca. 40